Tag 21 – 365 changes
 

Tag 21

| Posted in Allgemein, Spenden

Morgenstunde hat Bananen im Munde

Frühstück ist meine Lieblingsmahlzeit! Ich bereite jeden Morgen, voller Freude auf den neuen Tag, mein super Müsli zu. Meist enthält mein Müsli sehr viele Früchte wie zum Beispiel die Exoten Ananas, Wassermelone und einer meiner Favoriten Bananen.

Bananen sind 365 Tage im Jahr in der Schweiz erhältlich. Meist vergessen wir, was für einen weiten Weg Bananen hinter sich haben. Welche Menschen dahinter mitwirkten um eine perfekt geformte Banane in einer Normgrösse zu ernten. 25% des Bananenkonsums der USA und Europa kommt aus Ecuador.

Im grösste Exportland Ecuador arbeiten leider auch viele Kinder auf den Bananenplantagen mit. Sie helfen unter anderem bei der Bananenernte und bei der Schädlingsbekämpfung. Die Folgen von Kinderarbeit bringt ausbleibender Schulbesuch, Vergiftungen durch den Kontakt mit Pestizide belasteten Blättern mit sich, dass kann bis zum Tod führen. Auch ist ein hohes Risiko der Verletzungsgefahr durch die scharfen Werkzeuge vorhanden, oft werden sie leider auch sexuell belästigt.

Wie kann man also gegen Kinderarbeit aktiv werden?

Es ist ganz einfach, man kauft nur noch zertifizierte Bananen die aus einem kontrolliert Anbau kommen. Und natürlich: SPENDEN!

Hier geht’s zum Spenden:
https://www.aktiv-gegen-kinderarbeit.de/produkte/landwirtschaft/bananen/


2 thoughts on “Tag 21”

  1. Liebe Michaela,
    herzlichen Dank für diesen Beitrag und vor allem auch für die Verlinkung auf unsere Webseite und deine Spende für unsere Kampagne „Aktiv gegen Kinderarbeit“!
    Ich finde auch deine Idee mit dem 365changes-Blog super und werde jetzt öfter mal drauf schauen.
    Herzliche Grüße
    Bernhard – vom earthlink-Team

  2. michaela sagt:

    Hallo Bernhard
    Du glaubst gar nicht wie unglaublich mich dein Kommentar freut!
    Danke viel mal für deine lieben Worte!
    ganz Liebe Grüsse
    Michaela
    PS: Ich kaufe jetzt allgemein nur noch zertifiziertes Obst und vor allem nur noch Saisonal 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.