Spenden – Seite 2 – 365 changes
 

Kategorie: Spenden

Tag 35

| Leave a comment

Moldawien!

Gestern durfte ich teil einer wunderschönen Hochzeit sein! Am Ende der kirchlichen Trauung wurde auf die Kollekte hingewiesen. Das Brautpaar hat sich entschieden die Kollekte an die christliche Gemeinde Moldawien zu spenden. Da die Braut schon seit vielen Jahren eine enge Beziehung zu Moldawien pflegt und schon oft begeistert von diesem armen Land erzählt hat, kam einiges zusammen! Eine wunderbare Idee, da alle Menschen noch von den Ehegelübden gerührt waren, griffen alle Grosszügig in das Portemonnaie!

Falls du auch einmal Lust hättest auf eine Mission im Osten:
http://www.ostmission.ch/de/patenschaften/wir-kinder-von-moldawien.html

Tag 31

| Leave a comment

Lima! Lima! Nicht so Prima!

Lima ist die Hauptstadt von Peru. Sie hat rund neun Millionen Einwohnern, ungefähr ein Drittel davon lebt unterhalb des Existenzminimums. Das bedeutet, schlafen in einer Blechhütte auf Karton, kein fliessendes Wasser und keine Toilette. Kinder und Jugendliche sind umgeben von Gewalt, Korruption, Alkoholismus und Drogen.

Das „Kinderwerk Lima“ ist eine christliche Hilfsorganisation die Kinder aus benachteiligten Verhältnissen in Südamerika und Afrika eine „Chance fürs Leben“ ermöglicht. Sie gründeten schon zwei Schulen in Lima für rund 1600 Kinder, um innen eine solide Grundbildung zu ermöglichen, welche ihnen zusteht.

Nebst Peru haben sie auch Projekte in den Ländern Paraguay und Burundi, sie kümmern sich unteranderem auch für die Kinderspeisung. Seit 2010 besteht in Santani, Paraguay eine Schule für 500 Schüler.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie selbstverständlich die Bildung hier in der Schweiz ist und anderswo auf der Welt nicht. Ich finde es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, egal wo auf der Welt!

Hier geht’s zum Spenden:
https://kinderwerk-lima.ch/ch/helfen/spenden/

Tag 28

| Leave a comment

KAENG KRACHAN

Der Zürich Zoo unterstützt verschiedene Projekte auf der ganzen Welt. Eines davon ist der Nationalpark „Kaeng Krachan“ in Thailand. Sie arbeiten mit der „Wildlife Conservation Society WCS“ zusammen um die dort lebenden Elefanten zu schützen.

Bei dem Engagement unterstützen sie vor allem das friedliche Zusammenleben zwischen Elefant und Mensch. Durch Schutzzäune wird verhindert, dass die Elefanten in bewohnte Gebiete eindringen. Ebenfalls errichteten sie ein Informationszentrum, um Schulklassen und die Bevölkerung für dieses Thema zu sensibilisiert. Zudem unterstützen sie die Wildhüter des Nationalparks im Kampf gegen Wilderei.

Der „Kaeng Krachan“ ist mit 3000 Quadratkilometern Fläche das grösste Schutzgebiet in Thailand. Im Schutzgebiet leben rund 200 Elefanten, das Gebiet gehört zu einem der artenreichsten Waldgebieten was Tier- und Pflanzenarten anbelangt. Der Fortbestand des asiatischen Elefanten in der Wildnis ist stark gefährdet, der Bestand in der Wildnis wird auf rund 3000 Tiere geschätzt. Da sich der Lebensraum durch Rodung und Ausdehnung der landwirtschaftlichen Kulturen zusehend verkleinert, die Bullen immer noch ins Visier der Wilderei gelangen wegen ihrer Stosszähne, wird der Bestand der Elefanten immer kleiner.

Die Bedrohung des Elefanten erschüttert mich immer wieder aufs Neue! Deswegen eine etwas grössere Spende an die Elefanten des „Kaeng Krachan“!

Hier geht’s zum Spenden:
https://www.zoo.ch/de/naturschutz-tiere/naturschutzprojekte/kaeng-krachan

Tag 22

| Leave a comment

Retten wir mal so eben denn Jaguar-Wald!

Es macht mich so unglaublich traurig, wenn ich höre warum ein unberührter Trockenwald in Chaco, Paraguay abgeholzt wird. Für was? Für Holzkohle!

In einem rasenden Tempo verschwindet ein ganzer Wald, wie sonst nirgends auf der ganzen Welt. Die Trockenwaldrodung bedroht Jaguare, Ameisenbären, Gürteltiere und 500 Vogelarten darunter zahlreiche endemische Arten, die sonst nirgends auf der ganzen Welt zu finden sind. Dreissig Fussballfelder Urwald werden jeden Tag zerstört um uns hier in Europa mit Holzkohle zu versorgen.

„Rettet den Regenwald e. V.“ hat gestern eine Petition gestartet, sie heisst: „Aldi und Lidl sollen den Jaguar-Wald nicht zu Holzkohle machen!“

Die Petition zu Unterschreiben dauert nur 1 Minute! Helfen wir doch mal so eben den Jaguar-Wald zu retten!

Hier geht’s zur Petition:
https://www.regenwald.org/petitionen/1103/aldi-und-lidl-sollen-den-jaguar-wald-nicht-zu-holzkohle-machen

Tag 21

| 2 Comments

Morgenstunde hat Bananen im Munde

Frühstück ist meine Lieblingsmahlzeit! Ich bereite jeden Morgen, voller Freude auf den neuen Tag, mein super Müsli zu. Meist enthält mein Müsli sehr viele Früchte wie zum Beispiel die Exoten Ananas, Wassermelone und einer meiner Favoriten Bananen.

Bananen sind 365 Tage im Jahr in der Schweiz erhältlich. Meist vergessen wir, was für einen weiten Weg Bananen hinter sich haben. Welche Menschen dahinter mitwirkten um eine perfekt geformte Banane in einer Normgrösse zu ernten. 25% des Bananenkonsums der USA und Europa kommt aus Ecuador.

Im grösste Exportland Ecuador arbeiten leider auch viele Kinder auf den Bananenplantagen mit. Sie helfen unter anderem bei der Bananenernte und bei der Schädlingsbekämpfung. Die Folgen von Kinderarbeit bringt ausbleibender Schulbesuch, Vergiftungen durch den Kontakt mit Pestizide belasteten Blättern mit sich, dass kann bis zum Tod führen. Auch ist ein hohes Risiko der Verletzungsgefahr durch die scharfen Werkzeuge vorhanden, oft werden sie leider auch sexuell belästigt.

Wie kann man also gegen Kinderarbeit aktiv werden?

Es ist ganz einfach, man kauft nur noch zertifizierte Bananen die aus einem kontrolliert Anbau kommen. Und natürlich: SPENDEN!

Hier geht’s zum Spenden:
https://www.aktiv-gegen-kinderarbeit.de/produkte/landwirtschaft/bananen/

Tag 17

| Leave a comment

Wüstenreisen Plus

„Wüstenreisen Plus“ ist ein Gemeinschaftsprojekt. Es schliesst sich zusammen aus „SHIMA-Davos AG“, einem B&B plus und dem Reiseveranstalter „Tombouctour GmbH“.

Sie organisieren Wüstenreisen in Marokko für Menschen die körperlich oder geistig gefordert sind. Sie begleiten Sehbehinderte und Krebserkrankte Menschen durch die Wüste und ermöglichen Ihnen eine Reise, die ohne diese Organisation kaum möglich wäre.

Mit einer Spende an „Wüstenreisen Plus“ unterstützt man, dass noch am Anfang stehende Projekt, beim Wachsen.

Die Information zu diesem Projekt kamen heute mit der Post. Ich habe sie vor zwei Wochen bestellt, aber in der Zwischenzeit schon wieder vergessen.

Ich finde es ein wundervolles Projekt, weswegen ich heute meine Spenden der letzten Tage Aufholen möchte, mit einer grösseren Spende an „Wüstenreisen Plus“.

„Zwischen sehen und nicht sehen gibt es eine Welt, in der der Sehende sich als Blinder vortastet und der Blinde sehend ist.“

Hier geht’s zum Spenden:
http://www.tombouctour.ch/marokko-reisen/wuestenreisen-plus/

Tag 12

| Leave a comment

Bambus für Pandas

2008 erschütterte ein Erdbeben die chinesische Provinz Sichuan. Viele tausende Menschen kamen dabei ums Leben. Das Epizentrum des Bebens war 90 Kilometer entfernt von der Provinzhauptstadt Chengdu und nur 30 Kilometer vom Wolong Nature Reserve.

Dort leben 86 Pandas, davon 14 Pandababys. Gottseidank haben sie das Erbeben nahezu unversehrt überlebt, jedoch ist die Unterbringung der Tiere und Menschen Zerstört. Mit dieser Aktion helfen wir beim Wiederaufbau und natürlich den Pandas in Wolong und Chengdu.

Die Organisation „Betterplace“ unterstützt verschiedene Panda Projekte über die wir ebenfalls viel auf der Webseite lesen können und wir laufend darüber Informiert werden, für was die Spenden genau eingesetzt werden. Zum Beispiel eine Aktion, bei der von Familien 100 kg Bambus gepflanzt wurde. Man kann ebenfalls selbst einen Pandabären adoptieren.

Hier geht’s zum Spenden:
https://www.betterplace.org/de/projects/351-giant-pandas-brauchen-deine-hilfe

Tag 11

| Leave a comment

Glück Spenden – Not sehen und Handeln

Aachen ist eine Kurstadt im nordrhein-westfälischen Regierungsbezirk Köln. Die Stadt hat fast 246.000 Einwohner. Über 6000 Kinder und Jugendliche leben jedoch in suchtbelasteten Familien. Wenn ein Kind als Kind nicht Kind sein darf, kann es dazu führen, selbst Suchtkrank zu werden. Dafür hat die „GLÜCKS-SPENDEN.de“ ein Projekt gestartet, dass den betroffenen Kindern hilft zu lernen mit der Sucht der Eltern umzugehen, offen mit Experten über „Familiengeheimnisse“ zu reden und zu erkennen, dass sie selbst keine Schuld tragen.

Mir ist durchaus bewusst, dass diese Spenden Plattform eigentlich für die Menschen in Aachen gedacht ist. So eine Art „Hilf deiner Nachbarschaft.“  Ich bin sicher, dieses Projekt ist nur eines von vielen, in Deutschland. Doch gibt es solche Projekte auch in der Schweiz? Braucht es solche Projekte in der Schweiz?

Ich denke, dass ich es dieses Jahr herausfinden werde.

Hier geht`s zum Spenden:
http://www.glueck-spenden.de/spenden

Tag 10

| Leave a comment

Zürcher Tierschutz – Wir helfen Tieren

„Engagement ohne Grenzen!“

Dies ist das Motto vom Zürcher Tierschutz. Sie setzte sich für die Tiere bei uns in der Schweiz (besonders in Zürich) und auch im Ausland ein. Dazu kommt die Förderung der Tierschutzforschung, unteranderem kämpfen sie auch gegen die Gesetze der Tierversuche, Zulassung von Stalleinrichtungen und unterstützen Sensibilisierungskampagnen für Kinder und Erwachsene.

Mit einer Spende unterstützt man zum Beispiel Ihr eigenes Tierheim um täglich ein neues Tier aufnehmen zu können. Dazu kommen jedes Jahr Workshops zur Tierschutzwoche, um mehr als 100 Kindern, den respektvollen Umgang mit Tieren beizubringen.

Jährlich können sie bis zu 7500 telefonische Anfragen rund ums Tier beantworten, verschiedene Notfallpflegestationen für verletzte und schwache Wildtiere betreiben und Verstösse gegen die Tierschutzgesetzgebung selbst überprüfen.

Der „Zürcher Tierschutz“ ist ein privater Verein und wird mit keinerlei Subvention unterstützt. Sie finanzieren sich rein aus Spendengeldern.

Ich wollte als Kind immer ein Haustier haben. Mir war die Verantwortung aber nie bewusst. Ich finde, wenn man ein Haustier hat, muss man sich Zeit dafür nehmen und immer darauf bedacht sein, dass es ein Lebewesen ist, welches an Respekt und Zuwendung bedarf. Als Kind ist es genau deswegen sinnvoll ein Haustier zu haben, weil man sich um das Tier kümmern muss, ohne immer zu wissen was es genau braucht, denn es kann ja nicht sprechen. So lernt man schon früh den Umgang mit Tieren (oder auch Menschen) Wert zu schätzen.

Hier geht’s zum Spenden:
https://www.zuerchertierschutz.ch/spenden.html

Tag 8

| Leave a comment

Lachen und Träumen für unsere Kinder im Spital

Wer kennt sie nicht, die Stiftung Theodora? Also ich kenne sie schon lange, aber ist euch bewusst was für eine wunderschöne Geschichte dahintersteckt?

André Poulie (Präsident und Geschäftsführer der Stiftung) musste als Kind, nach einem Unfall, mehrere Monate im Krankenhaus verbringen. Seine Mutter Theodora besuchte Ihn gottseidank regelmässig und brachte Freude in seinen tristen Alltag im Krankenhaus. Mit der Vision Kinder in Krankenhäusern zum Lachen zu bringen, gründete er, zusammen mit seinem Bruder Jan, 1993 die Stiftung.

Was einst im Universitätsspital Lausanne begann, ist heute international verbreitet und findet schon in acht Ländern Anklang. Die Stiftung schenkt jedes Jahr tausenden von Kindern Lachen und Freude.

Bei Ihrem Projekt „die Traumdoktoren,“ stellen sie einen von Ihnen professionell ausgebildeten Artisten zu Verfügung. Dieser Artist hilft den Kindern, mit Humor und Spass, die oft sehr emotional Belastung zu verarbeiten. Dies ist nur eines der vielen Projekte.

Ich bin zwar noch sehr jung, aber ich weiss jetzt schon, dass ich Kinder haben werden. Ich werde alles tun, dass es meinen Kindern immer gut geht, jedoch falls sie einmal in so eine Situation kommen sollten, werde ich sie immer an erster Stelle setzten. Die Unterstützung einer solchen Stiftung würde ich daher immer annehmen!

Hier geht’s zum Spenden:
https://ch.theodora.org/de/Uns-unterstützen/spenden